Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Primizfeier in Don Bosco Jünkerath

Veröffentlicht am: 25. Mai 2018

Jünkerath - Der aus dem Ortsteil Jünkerath-Glaadt stammende Rolf Esser wurde mit fast 54 Jahren am 19. Mai 2018 im Trierer Dom durch Bischof Stephan Ackermann zum Priester geweiht. Nachdem er am Pfingstsonntag in seiner Heimatgemeinde Kreuzauffindung Glaadt seine Primiz gefeiert hatte, hielt er am Pfingstmontag in unserer Hauskirche einen Primizgottesdienst mit der Gottesdienstgemeinde.
 
Der Neupriester ist mit uns Salesianern seit Kindertagen bekannt. Als Kommunionkind wurde er von unserem verstorbenen Mitbruder P. Rudolf Neubauer begleitet und hat anschließend als Ministrant die hl. Messen mit P. Neubauer gefeiert. Als Mitglied der Jugendgruppe in den 70iger Jahren lernte er mehrere damalige Novizen kennen, wie Josef Kahmann und Eberhard Fellner und weitere Mitbrüder, die in Jünkerath tätig waren wie P. Wigger, P. Boekholt, P. Körper, P. Demming, P. Schwarz, P. Opper, P. Wehinger, P. Thörner und P. Seggewiß, der mit ihm viele Gespräche über eine geistliche Berufung führte. Allerdings konnte er sich nicht zum Ordensleben und Priestersein entscheiden.
  

Erst mit Mitte 40 wagte er den Schritt ins Trierer Priesterseminar und studierte zunächst in Lantershofen. Nach der Pastoralausbildung empfing er nun die Priesterweihe. Für die Primizpredigt am Pfingstsonntag hatte Rolf Esser P. Bernhard Seggewiß eingeladen. Als Zeichen der salesianischen Verbundenheit und von gebürtigen Eiflern wurde die Kollekte am Pfingstmontag für das Projekt Don Bosco Fambul in Freetown (Sierra Leone), "das Kind von Br. Lothar Wagner", wie er es selber nennt, gehalten und 530,25 Euro gesammelt.
  
Wir wünschen dem Neupriester Rolf Esser Gottes Segen auf seinem weiteren Lebensweg.
  
Beten wir weiter inständig darum, dass immer wieder Menschen "auf sein Wort hin" (Lk 5) etwas wagen, weil sie alles der Macht Gottes zutrauen und ihre Berufung entdecken.
   

Text: Pater Bernhard Seggewiß, Fotos: Frank Burggraf