Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Feier des Diamantenen Professjubiläums

Veröffentlicht am: 28. März 2019

Jünkerath - Am Sonntag, den 24. März, haben fünf Salesianer Don Boscos ihr diamantenes Professjubiläum in Don Bosco Jünkerath im ehemaligen Noviziatshaus gefeiert. Vor 60 Jahren (1959) legten acht Mitbrüder ihre erste Profess am 25. März, dem Hochfest der Verkündigung des Herrn, ab. Zwei Mitbrüder (P. Rudolf Kelzenberg und P. Franz Grote) sind schon verstorben und Br. Josef Thiel (Berlin) konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen.

Provinzial P. Reinhard Gesing stand als Hauptzelebrant und Festprediger der Eucharistiefeier in der gut gefüllten Kirche vor. Für die anwesenden Jubilare P. Georg Demming (München), P. Anton Dötsch (Essen-Borbeck), P. Norbert Häck (Köln), P. Johannes Thiemann (Köln) und P. Aloys Weber (Essen/Oldenburg-Calhorn) war diese – eher seltene - Festfeier ein wunderbares Erlebnis. Ebenfalls waren fünf ehemalige Noviziatskollegen dabei, die voller Dankbarkeit und Freude auf ihre Zeit bei den Salesianern zurückblickten.

In seiner Festpredigt bezog sich P. Gesing auf die Berufungsgeschichte des Mose und seiner Sendung zum Volk Israel. Dabei dankte er jedem einzelnen Jubilar ganz herzlich für seine gelebte Treue zur Berufung in die Gemeinschaft Don Boscos mit ihren je eigenen Begabungen (Charismen).

Nach dem Festgottesdienst wurden alle Gottesdienstteilnehmer zum Bleiben eingeladen, um beim Stehempfang den Jubilaren zu gratulieren und sich beim Mittagsimbiss sowie mit Kaffee und Kuchen zu stärken. In vielen Gesprächen und manchem Wiedersehen mit Mitbrüdern und Bekannten wurde auf die vergangene Zeit zurückgeblickt.

Es war ein rundum familiäres Fest. Viele Gäste lobten die salesianisch geprägte Atmosphäre des Miteinanders und sagten für Speis und Trank „Deo Gratias”, Vergelt's Gott!

P. Günther Wendel